Read Die Derwischtrommel: Das Leben des erwarteten Mahdi by Arnold Höllriegel Online

die-derwischtrommel-das-leben-des-erwarteten-mahdi

1898 tobt ein blutiger Krieg im Sudan Die Sudanesen erheben sich vom Mahdi angef hrt in einer letzten gro en Schlacht gegen die Besatzer Zahlenm ig zwar berlegen haben die Mahdisten doch kaum eine Chance gegen die moderneren Waffen ihrer Besatzer Als historischer Reise und Abenteuerroman bt Die Derwischtrommel von 1930 eindeutige Kritik an Imperialismus und Militarismus Hinter dem Pseudonym Arnold H llriegel verbirgt sich der Schriftsteller und Reisejournalist Richard Arnold Bermann....

Title : Die Derwischtrommel: Das Leben des erwarteten Mahdi
Author :
Rating :
ISBN : 3958010555
ISBN13 : 978-3958010550
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Severus Verlag 1 November 2014
Number of Pages : 482 Pages
File Size : 773 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Derwischtrommel: Das Leben des erwarteten Mahdi Reviews

  • Frank Funke
    2019-05-17 13:44

    Dieses Buch ist für jeden, der sich mit der Zeit der Kolonialisierung beschäftigt, eine wunderbar kurzweilige Biografie des Mahdi. Wir werden mitgenommen in die Zeit großer Kämpfer auf beiden Seiten. Es entsteht, praktisch vor unseren Augen, ein komplettes Bild dieser Zeit im Sudan. Viele große und kleine Machthaber, Slatin Pascha, Kalif Abdulahi, Gordon etc., alle die in der Geschichte des Sudan einen Platz haben, finden in Episoden ihren Platz.Ich bin begeistert von dem Buch und kann es nur wärmstens empfehlen.In einer anderen Rezension tauchte die Frage auf, ob das die Zukunft der Literatur wäre - natürlich nicht, dem Verfasser ist offensichtlich entgangen, dass es sich um ein Buch handelt, das fast 90 Jahre alt, aber immer noch spannend ist.

  • œ
    2019-04-24 07:30

     ist 1931 im Wegweiser Verlag für die Mitglieder des Volksverbandes der Bücherfreunde erschienen. Eine schön gestaltete Ausgabe. In echtes Ziegenleder gebunden. Mit Lesebändchen. Der Einband von Josef Bato entworfen. Veröffentlicht unter dem Pseudonym Arnold Höllriegel.Richard Arnold Bermann (1883-1939) war ein österreichischer Journalist und Reiseschriftsteller. Wenn man Wikipedia glauben will, dann war er mit Leo Perutz befreundet und mit Sigmund Freud, Victor Adler und Arthur Schnitzler bekannt. Seine Reisen führten ihn an die unterschiedlichsten Orte. 1938 wurden seine Schriften jedoch verboten und nach dem Anschluss Österreichs musste er die Heimat verlassen und in die USA emigrieren, wo er 1939 starb.Bei der Derwischtrommel handelt es sich um die Biografie des Mahdi. Vorne, in der Mitte und am Schluss finden sich ausserdem die Notizen des Reisenden, also des Autors. Darin erzählt dieser von seinen Erlebenissen während seiner Recherchen.In der Biografie selber findet man sehr viele Anekdoten. Erlebnisse im Leben der damaligen Figuren. Ob dies nun der Deserteur Gustav Klootz ist, der nicht länger in der Truppe des pensionierten englischen Generals Hicks sein Leben riskieren wollte, oder Slatin oder Gordon, der berühmte Gordon, der schließlich in Khartoum sein Leben verlor. Indem Bermann aus dem Leben dieser Figuren erzählt, erfährt der Leser mehr vom geschichtlichen Hintergrund. Vor allem lernt man das Umfeld des Mahdi kennen. Alles sehr unterhaltsam geschrieben.Eine umfangreiche Literaturliste, Kartenmaterial, welches in der Kindle-Version allerdings nicht so gut erkennbar ist wie in der gedruckten Ausgabe, und eine Zeittafel runden die Biografie ab.

  • œ
    2019-05-12 08:29

    Keine Angst vor alten Ausgaben. Das Schriftbild dieser 1931-Ausgabe der Derwischtrommel ist sehr gut lesbar. Es handelt sich um Pastonchi-Antiqua. Den Einband entwarf Josef Bato. Und gebunden wurde das Buch in echtes Ziegenleder! Mit Lesebändchen. Keine gewöhnliche Verkaufsware, sondern der vierte Band der zwölften Jahresreihe, die für die Mitglieder des Volksverbandes der Bücherfreunde hergestellt und nur an eben diese Mitglieder abgegeben wurde.Arnold Höllriegel ist das Pseudonym des österreichischen Journalisten und Reiseschriftstellers Richard Arnold Bermann (1883-1939). Wenn man Wikipedia glauben will, dann war dieser mit Leo Perutz befreundet und mit Sigmund Freud, Victor Adler und Arthur Schnitzler bekannt. Seine Reisen führten ihn an die unterschiedlichsten Orte. 1938 wurden seine Schriften jedoch verboten und nach dem Anschluss Österreichs musste er die Heimat verlassen und in die USA emigrieren, wo er 1939 starb.Bei der Derwischtrommel handelt es sich um die Biografie des Mahdi. Vorne, in der Mitte und am Schluss finden sich ausserdem die Notizen des Reisenden, also des Autors. Darin erzählt dieser von seiner Tätigkeit, zB wie er den Sohn des Mahdi traf und bei dieser Gelegenheit das Schwert von Mohammed Ahmed staunend bewundern durfte. Denn was war darauf eingraviert? Ein arabischer Text, die Namen von einigen Familienangehörigen und ... der Doppeladler des alten Römischen Reiches Reichs Deutscher Nation! Darunter in kunstvoller Schrift:VIVAT CAROLUS V.und auf Deutsch:ROEMISCHE KAISER(182)Schlachtengetümmel findet man nur in begrenztem Umfang. Vor allem geht es hier um die Menschen, um die Figuren in diesem englisch-ägyptisch-sudanesischen Schauspiel. Um sie herum wird die Geschichte aufgebaut und erzählt und dabei menschelt es sehr! Gordon und die lachenden Störche, das Schicksal des Preussen Klootz, das des Franzosen Pain. Wie akribisch der Autor recherchiert hat, erkennt man, wenn man einen Blick auf die Literaturliste wirft. Sehr hilfreich ist auch das Kartenmaterial und die Zeittafel.Aber zurück zu den Figuren. Höllriegel/ Bermann sucht das Zwischenmenschliche. Ein Gespräch zwischen Pater Ohrwalder und dem Mahdi ausgehend von dem 37. Psalm: Die Gerechten erben das Land und bleiben ewiglich darin. Diese Stelle allein aus der ganzen Bibel ist im Koran zitiert. Ob dies Gespräch wirklich so stattgefunden hat? Ich weiß es nicht, da ich kein Historiker bin. Aber wenn ich dem Bericht des Schriftstellers über seine Recherchen folge, so habe ich großes Vertrauen. Ausserdem gefällt es mir, wie er seine Figuren darstellt.Daneben überzeugt der überaus lebendige, unterhaltsame, ja sogar humorvolle Schreibstil von Höllriegel/Bermann. Das klingt dann so ... als Beispiel der Beginn des Kapitels DIE SCHLACHT von Seite 203:----------------------------------------------------------Gustav ist aus Berlin, Gustav ist helle. Die Geschichte paßt ihm schon lange nicht. Die Geschichte geht schief; von vorne bis hinten belämmert! Macht Gustav nicht lange mehr mit! Nein, machen wir nicht!... (gekürzt) ...Klootz ist früher mal königlich preußischer Unteroffizier gewesen, bei den Gardeulanen. Man muß fürchten, er war nicht der besondere Stolz der berühmten Truppe. Seither - wie mag es weiter gekommen sein? ...----------------------------------------------------------Es folgt ein ausführlicher Bericht wie es Klootz ergeht und welche Herausforderungen beim Mahdi auf ihn warten. Oder die Geschichte des französischen Journalisten Olivier Pain, der den Propheten lobpreist, und dem Mahdi das Angebot französischer Unterstützung überbringt. Nicht bedacht hat er ... das Rauchverbot. Peitschenstrafe, wenn man eine Zigarette raucht. Andere Länder, andere Sitten. Der arme Olivier Pain muss sich das Rauchen verkneifen :(Kurz und gut:Geschichte lebendig erzählt. Das war der Grund, warum ich dieses Buch, das ich mir schon im Juni 2008 gekauft hatte (nach Winston Churchills ), behalten habe. Es hat einen Ehrenplatz in meinem Regal.Toll!

  • doroZ
    2019-05-03 07:46

    ich muss zugeben, dass ich mich zeitweise regelrecht durch das buch gequaelt habe. die sprache ist gewoehnungsbeduerftig, manche passagen langatmig und (fuer mich) kompliziert. aufhoeren zu lesen konnte ich aber trotzdem nicht, weil die erzaehlung letzlich doch unglaublich mitreissend war. und die erzaelung voller details, die geschichte lebendig werden lassen.

  • Dr.Marc Schuessler
    2019-05-10 13:26

    schlechte sprache, unprofessionell selbstgestrickt. lohnt nicht eine seite. zeitverschwendung. diese exemplare von büchern hätten nie einen lektor passiert. wenn dies nun die zukunft der literatur sein soll....

  • Flumo
    2019-04-28 09:25

    Tolles Buch. Höllriegel berichtet mit vielen Ausschmückungen und Metaphern, aber dennoch authentisch von seiner Reise in den Sudan und von der Geschichte des erwarteten Mahdi. Insgesamt sehr lesenswert! Die gebundene Ausgabe ist zudem sehr ansprechend gesetzt.